Jahresabschluss 2019

Zürich, 17. März 2020 – Conzzeta vermochte 2019 in einem anspruchsvollen Umfeld die um den Veräusserungsgewinn von CHF 29.9 Mio. aus dem Verkauf des Segments Glass Processing bereinigte EBIT-Marge um 50 Basispunkte auf 8.7% zu steigern. Zu konstanten Wechselkursen und unter Berücksichtigung der Änderungen im Konsolidierungskreis glitt der Nettoumsatz hauptsächlich marktbedingt um 4.9% zurück, während das entsprechende Betriebsergebnis gehalten werden konnte. 

  • Nettoumsatz CHF 1'573.2 Mio., -11.7%, bzw. -4.9% auf vergleichbarerBasis
  • Betriebsergebnis (EBIT) CHF 167.2 Mio., +13.9%, bzw. stabil auf vergleichbarerBasis
  • EBIT-Marge bereinigt8,7%, +50 Basispunkte, mit Verbesserung in allen Segmenten
  • Konzernergebnis CHF 136.8 Mio., +12.9%
  • Verkauf von Schmid Rhyner 
  • Antrag auf Dividende von CHF 42.00, inkl. Sonderausschüttung von CHF 24.00 (Aktie A)

 

Gruppe Mio. CHF

2019

 

2018

Veränderung

Nettoumsatz

1'573.2

 

1'782.2

-11.7%

     vergleichbar1

 

 

 

-4.9%

Gesamtleistung

1'579.1

 

1'796.7

-12.1%

Betriebsergebnis (EBIT)

167.2

 

146.8

13.9%

     bereinigt2

137.3

 

146.8

-6.5%

     in % Gesamtleistung, bereinigt2

8.7%

 

8.2%

50 bp

Konzernergebnis

136.8

 

114.8

19.2%

     in % Gesamtleistung

8.7%

 

6.4%

230 bp

Minderheiten

11.1

 

18.2

-39.1%

Betrieblicher Free Cashflow

40.6

 

83.4

-51.3%

Flüssige Mittel und Wertschriften

300.9

 

389.6

-22.8%

Bilanzsumme

1'266.0

 

1'366.2

-7.3%

Eigenkapital

880.1

 

926.9

-5.0%

     in % der Bilanzsumme

69.5%

 

67.8%

170 bp

Betriebliche Nettoaktiven (NOA)

550.7

 

520.1

5.9%

     Rendite auf Durchschnittsbestand (RONOA) 2

20.0%

 

23.1%

-310 bp

Anzahl Mitarbeitende per Stichtag 31. Dezember

5'026

 

5'259

-4.4%

Gewinn je Aktie A in CHF

60.85

 

46.76

30.1%

Dividende Aktie A in CHF

42.003

 

18.00

133.3%

Dividende Aktie B in CHF

8.403

 

3.60

133.3%

           

 Zu konstanten Wechselkursen und bereinigt um Änderungen im Konsolidierungskreis.

2  2019 ohne Veräusserungsgewinn von CHF 29.9 Mio. aus dem Verkauf des Segments Glass Processing.

 Gemäss Antrag des Verwaltungsrats, inklusive Sonderausschüttung von CHF 24.00 (Aktie A), bzw. CHF 4.80 (Aktie B). 2019 wurde darüber hinaus eine Sonderdividende von CHF 30.00 (Aktie A) bzw. CHF 6.00 (Aktie B) ausgeschüttet.

 

Zürich, 17. März 2020 – Conzzeta vermochte 2019 in einem anspruchsvollen Umfeld die um den Veräusserungsgewinn von CHF 29.9 Mio. aus dem Verkauf des Segments Glass Processing bereinigte EBIT-Marge um 50 Basispunkte auf 8.7% zu steigern. Zu konstanten Wechselkursen und unter Berücksichtigung der Änderungen im Konsolidierungskreis glitt der Nettoumsatz hauptsächlich marktbedingt um 4.9% zurück, während das entsprechende Betriebsergebnis gehalten werden konnte. Das Konzernergebnis lag mit CHF 136.8 Mio. um 19.2% über Vorjahr, und der Gewinn je Aktie A betrug nach geringeren Abzügen für Minderheitsanteile CHF 60.85 (+30.1%). 

Mit dem Mittelzufluss aus dem per Ende Februar 2020 vollzogenen Verkauf des Geschäftsbereichs Schmid Rhyner verfügt Conzzeta erneut über einen Überbestand an liquiden Mitteln. Nach einer Gesamtbeurteilung unter Berücksichtigung der betrieblichen Margenausweitung im Geschäftsjahr 2019 und des unsicheren Umfelds für 2020 einerseits sowie des erwähnten Mittelzuflusses nach dem Bilanzstichtag andererseits beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Dividende mit Sonderausschüttung im Betrag von CHF 86.9 Mio. Diese umfasst eine Dividende auf Vorjahreshöhe von CHF 37.3 Mio. und die Ausschüttung überschüssiger Liquiditätsreserven von CHF 49.7 Mio. Vorbehältlich der Zustimmung der Generalversammlung kommen damit CHF 42.00 für die Namenaktie A und CHF 8.40 für die Namenaktie B zur Ausschüttung. 

Das Jahresergebnis 2019 der Gruppe ist stark beeinflusst vom per 1. April 2019 vollzogenen Verkauf des Segments Glass Processing. Mit dem Verkauf fiel einerseits der Umsatz- und Ergebnisbeitrag des Segments für drei Quartale weg, anderseits resultierte der erwähnte Veräusserungsgewinn. Beim Nettoumsatz der Gruppe beliefen sich die jeweils nachteiligen Einflüsse aus sämtlichen Veränderungen im Konsolidierungskreis auf CHF 91.2 Mio. und aus Währungsveränderungen auf CHF 29.7 Mio. In den Segmenten Sheet Metal Processing und Chemical Specialties kam es zur erwarteten Verlangsamung, während das Segment Outdoor weiter zulegen konnte. In allen Tätigkeitsbereichen bewährte sich der fortgesetzte Fokus auf innovative Lösungen und operative Verbesserungen. Zu den Herausforderungen zählten im Geschäftsjahr 2019 Handelskonflikte, geopolitische Unsicherheiten, disruptive Veränderungen in wichtigen Industriesektoren sowie steigender Wettbewerbsdruck. 

Der freie operative Geldfluss erreichte 2019 CHF 40.6 Mio., nach CHF 83.4 Mio. im Vorjahr. Der Rückgang war hauptsächlich eine Folge des geringeren Geschäftsvolumens sowie des Aufbaus betrieblicher Nettoaktiven. Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Anlagevermögen betrugen CHF 69.8 Mio., nach CHF 72.2 Mio. im Vorjahr. 

Michael Willome, Conzzeta Group CEO kommentiert:«Zur Margenausweitung haben alle Segmente beigetragen. Im Segment Sheet Metal Processing bereiten wir wie angekündigt die umfassende Strategie für mittelfristig beschleunigtes Wachstum vor, die wir voraussichtlich im Herbst an einem Capital Markets Day vorstellen werden. Trotz der Fortschritte sind die Erträge in den Segmenten Chemical Specialties und Outdoor noch immer zu tief, weshalb wir unabhängig von der kommunizierten Fokussierungsstrategie weiter an operativen Verbesserungen arbeiten. Ich danke unseren Mitarbeitenden für ihre Leistungen und ihre Unterstützung im anspruchsvollen Veränderungsprozess.»

Tendenzen und Aussichten:Mit der angekündigten strategischen Neuausrichtung wird 2020 für Conzzeta ein Übergangsjahr. Der Zeitpunkt des Verkaufs der beiden Geschäftsbereiche FoamPartner und Mammut wird sich weisen. Conzzeta rechnet wegen den Folgen der Coronavirus-Epidemie mit einer schwierigen wirtschaftlichen Entwicklung und trifft der Lage angepasste Massnahmen. In der aktuellen Situation ist eine konkrete Aussage zum finanziellen Ausblick für 2020 nicht möglich. Für das fortgeführte Geschäft geht Conzzeta aber davon aus, dass Bystronic mit dem innovativen Leistungsportfolio in der Lage ist, die relevante Marktentwicklung zu übertreffen.

Segmente Mio. CHF

2019

2018

Veränderung

Sheet Metal Processing       Auftragseingang

929.4

1'002.9

-7.3%

                                                 vergleichbar1

 

 

-6.5%

                                          Nettoumsatz

936.0

1'013.2

-7.6%

                                                 vergleichbar1

 

 

-6.4%

                                             Gesamtleistung

941.3

1'032.5

-8.8%

                                             Betriebsergebnis (EBIT)

121.1

132.5

-8.6%

                                                 in % Gesamtleistung

12.9%

12.8%

10 bp

 

 

 

 

Chemical Specialties            Nettoumsatz

346.6

382.9

-9.5%

(nicht fortgeführtes Segment)                vergleichbar1

 

 

-7.9%

                                             Gesamtleistung

341.8

383.0

-10.8%

                                             Betriebsergebnis (EBIT)

14.2

5.8

144.3%

                                                 in % Gesamtleistung

4.2%

1.5%

270 bp

 

 

 

 

Outdoor                                Nettoumsatz

268.4

253.4

5.9%

(nicht fortgeführtes Segment)                   vergleichbar1

 

 

6.8%

                                             Gesamtleistung

268.4

253.4

5.9%

                                             Betriebsergebnis (EBIT)

7.5

5.2

42.0%

                                                 in % Gesamtleistung

2.8%

2.1%

70 bp

         

 Zu konstanten Wechselkursen und bereinigt um Änderungen im Konsolidierungskreis.

 

Das Segment Sheet Metal Processing (Bystronic)erzielte 2019 einen Nettoumsatz von CHF 936.0 Mio. (Vorjahr CHF 1'013.2 Mio.). Auf vergleichbarer Basis, also zu stabilen Wechselkursen, ergab sich eine Umsatzminderung um -6.4%. Das Betriebsergebnis betrug CHF 121.1 Mio. (CHF 132.5 Mio.) mit einer EBIT-Marge von 12.9% (12.8%). Zur Verbesserung der EBIT-Marge trotz rückläufigen Geschäftsvolumens beigetragen haben neben dem innovativen Leistungsangebot auch Prozessverbesserungen, ein aktives Kostenmanagement sowie einzelne, nicht wiederkehrende Sonderfaktoren im Umfang von CHF 6.7 Mio. Ein deutlicher Umsatzrückgang in Asien konnte durch anhaltendes Wachstum in Amerika teilweise kompensiert werden, während der Umsatz in Europa leicht schwächer tendierte. Der Nettoumsatz im Produktsegment «Schneiden» lag unter Vorjahr, während die Umsätze in den Segmenten «Biegen» und «Service» zulegten.Im umkämpften Markt mit anhaltendem Preisdruck wurde weiter in den Ausbau der Marktpräsenz investiert und die Organisation im Hinblick auf strukturelle Wachstumsmöglichkeiten gestärkt. Die Erneuerung einer Produktionshalle am Standort Niederönz wurde im Dezember zeitgerecht abgeschlossen. Die Eröffnung des Montagewerks und des Experience Centers in den USA, wo Besucherinnen und Besuchern die Zukunft der Smart Factory vor Ort vermittelt werden kann, ist bis Mitte 2020 geplant. In Südafrika und Thailand wurden im Verlauf des Berichtsjahrs neue Vertriebs- und Servicegesellschaften gegründet. Als Teil der Wachstumspläne in Asien wurden 2019 die Beteiligung an der chinesischen DNE Laser von 51% auf 70% erhöht und ein Projekt für ein Experience Center und einen Büroneubau in Südkorea auf den Weg gebracht.

Das Segment Chemical Specialties (FoamPartner und Schmid Rhyner) erzielte 2019 einen Nettoumsatz von CHF 346.6 Mio. (Vorjahr CHF 382.9 Mio.). Auf vergleichbarer Basis, also zu stabilen Wechselkursen, ergab sich eine Umsatzminderung um -7.9%. Das Betriebsergebnis betrug CHF 14.2 Mio. (CHF 5.8 Mio.) bei einer EBIT-Marge von 4.2% (1.5%). Der Nettoumsatz entwickelte sich in allen Regionen und Marktsegmenten rückläufig. Dank deutlich geringerer Rohmaterialkosten und interner Ertragsverbesserungen im Geschäftsbereich FoamPartner konnte die EBIT-Marge trotz des Umsatzrückgangs ausgeweitet werden. Dagegen lagen die Rohmaterialkosten im Geschäftsbereich Schmid Rhyner über Vorjahr, was zusammen mit einer ungünstigen Entwicklung im Produktmix dessen Betriebsergebnis belastete. Im Geschäftsbereich FoamPartner wurde konsequent an der Umsetzung der vielschichtigen Massnahmen zur Realisierung des mittelfristigen Margenpotenzials gearbeitet, die teilweise bereits 2017 bzw. 2018 im Nachgang der Übernahme von Otto Bock Kunststoff sowie der Bereinigung der Joint Venture-Strukturen in Asien und Amerika definiert worden waren. Dazu gehören die Optimierung der Geschäftsprozesse, die Modernisierung der Managementsysteme und das Investitionsprogramm zur Verbesserung der Produktionsinfrastruktur in Europa. Am deutschen Standort Duderstadt wurde mit den Bauarbeiten für ein neues Verarbeitungszentrum begonnen, das im Verlauf des 1. Halbjahrs 2020 eröffnet wird. Produktseitig wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, das Profil mit kundenspezifischen «Best in Foam» Lösungen zu schärfen. Dazu gehörten im grössten Marktsegment «Mobility» die breite Markteinführung der OBoSky®-Produkte, die hochwertige Oberflächen für Fahrzeugdachhimmel mit niedrigsten Emissionswerten vereinen, sowie die Entwicklung neuer, akustisch wirksamer und thermoisolierender Lösungen auch für die Elektromobilität. 

Das Segment Outdoor (Mammut Sports Group) erzielte 2019 einen Nettoumsatz von CHF 268.4 Mio. (Vorjahr CHF 253.4 Mio.). Auf vergleichbarer Basis, also zu stabilen Wechselkursen, ergab sich eine Umsatzsteigerung um 6.8%. Das Betriebsergebnis betrug CHF 7.5 Mio. (CHF 5.2 Mio.) bei einer EBIT-Marge von 2.8% (2.1%). Das Ergebnis beinhaltet eine schwache Lieferperformance im dritten Quartal mit rückläufiger Absatzentwicklung und Ertragsausfällen aufgrund der Verarbeitung fehlerhafter Textilien durch einen Lieferanten sowie interner Schwierigkeiten bei der Bereitstellung der weitgehend erneuerten Kollektion über die erweiterte Anzahl Absatzkanäle hinweg. Trotzdem konnte der Umsatz auf Jahresbasis in den Regionen, Europa, Amerika und Asien ausgeweitet werden. Günstig ausgewirkt haben sich dabei die hohe Akzeptanz der neu eingeführten Produkte sowie der Aufbau der digitalen Absatzkanäle im Rahmen des 2016 gestarteten und auf fünf Jahre angelegten Strategieprogramms. Zum Ausbau der skalierbaren Geschäftsmodelle gehörten 2019 Fortschritte bei der Verzahnung von konsumrelevanten Inhalten und kommerziellen Angeboten. Per Ende 2019 waren dafür 120 Produkte mit «Mammut Connect» ausgerüstet, womit Kundinnen und Kunden auf Wunsch mittels NFC-Technologie umfassende Produktinformationen abrufen, zusätzliche Dienstleistungen nutzen oder sich digital vernetzen können. Der eigene Webshop war per Ende 2019 in 19 Märkten verfügbar. Mit innovativen Produkten, einer konsistenten Preisstrategie sowie der Reduktion der Anzahl Styles gelang es auch 2019, die Bruttomarge weiter zu erhöhen. Mit der «Photics» wurde unter anderem die weltweit erste lasergeschweisste und damit wasserdicht gekammerte Daunenjacke lanciert, die mit dem «ISPO Winner Award» ausgezeichnet wurde.  

 


 

Conzzeta publiziert Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Zürich, 26. März 2020 – Die ordentliche Generalversammlung vom 22. April 2020 der Conzzeta AG wird im Rahmen der bundesrätlichen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus ohne persönliche Teilnahme von Aktionärinnen und Aktionären durchgeführt.

keyboard_arrow_right

Umsetzung der Fokussierungsstrategie: Verkauf von Schmid Rhyner vollzogen

Zürich, 2. März 2020 – Conzzeta meldet den Vollzug des am 20. Dezember 2019 angekündigten Verkaufs des Geschäftsbereichs Schmid Rhyner an die deutsche Spezialchemie Gruppe Altana mit Sitz in Wesel, Deutschland.

keyboard_arrow_right

Zwischeninformation per Ende 2019

Zürich, 5. Februar 2020 – Die Conzzeta Gruppe erzielte 2019 einen Nettoumsatz von
CHF 1'573.2 Mio. Zu konstanten Wechselkursen und bereinigt um Änderungen im Konsolidierungskreis, lag der Nettoumsatz um 4.9% unter Vorjahr. Auf derselben Basis glitt der Auftragseingang im Segment Sheet Metal Processing um 6.5% (rapportiert 7.3%) zurück.

keyboard_arrow_right