Business Update: Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie

Zürich, 9. Juni 2020 – Übereinstimmend mit unserer am 17. April 2020 publizierten Zwischenkommunikation für das erste Quartal 2020 haben sich die Marktbedingungen im zweiten Quartal weiter verschlechtert, trotz einer gewissen Erholung in China. Conzzeta setzt die Bemühungen fort, die nachteiligen Effekte der Coronavirus-Pandemie im Rahmen der Möglichkeiten zu mindern. Im herausfordernden operativen Umfeld schreitet die Umsetzung der angekündigten strategischen Transformation der Gruppe weitgehend wie geplant voran.    

Die von Conzzeta mit den drei Geschäftsbereichen unter dem Titel 'Cash, Cost, Complexity' eingeleiteten Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie umfassen ein Kosteneinsparungsprogramm mit einem Nettobeitrag an das Betriebsergebnis (EBIT) bis Ende 2020 von CHF 40 Mio. Dank der umfangreichen liquiden Mittel und der hohen Eigenkapitalquote kann Conzzeta wichtige Initiativen gleichwohl konsistent und mit einer strategischen Perspektive umsetzen.

Es wird erwartet, dass sich das Geschäft im zweiten Halbjahr Schritt für Schritt vom tiefen Niveau in den ersten beiden Quartalen erholen wird. Diese werden sich nachteilig auch auf das Betriebsergebnis im ersten Halbjahr auswirken. Der bereits kommunizierte Veräusserungsgewinn aus dem Verkauf von Schmid Rhyner per Ende Februar 2020 in der Grössenordnung von CHF 45 Mio. wird den signifikanten Rückgang des operativen Ergebnisses im ersten Halbjahr nur teilweise kompensieren. 

Im aktuellen Umfeld mit noch immer beschränkter Visibilität erwartet Conzzeta für das Geschäftsjahr 2020 einen Betriebsgewinn (inklusive Veräusserungsgewinn) in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe bei einem im Vergleich zum Vorjahr deutlich tieferen Nettoumsatz. Darin spiegeln sich der derzeit geringere Auftragseingang im Geschäftsbereich Sheet Metal Processing, tiefere Umsätze in allen Geschäftsbereichen sowie Lockdown-bedingte Abschreibungen auf Überbeständen an Waren im Geschäftsbereich Outdoor.

Bei der Umsetzung der am 9. Dezember 2019 angekündigten strategischen Transformation und Fokussierung auf den Geschäftsbereich Sheet Metal Processing hat Conzzeta weitere Fortschritte erzielt. Die Vorbereitungen für den Verkauf der beiden anderen Geschäftsbereiche, unter dem Vorbehalt der Marktverfassung, sind abgeschlossen, und Conzzeta befindet sich in Kontakt mit möglichen Käufern. Fortschritte wurden auch bei der Entwicklung der Strategie für den Geschäftsbereich Sheet Metal Processing erzielt, die wie geplant im vierten Quartal 2020 an einem Strategietag vorgestellt wird.

 

 


 

Bystronic Benelux rückt näher an die Kunden

Niederönz, 18. Mai 2020 – Bystronic Benelux BV übernimmt den langjährigen Servicepartner Weber Laserservice BV per 1. Mai 2020. Mit dessen Integration sollen einerseits die Kunden noch effizienter bedient, andererseits die Marktstellung verstärkt und der Gebrauchtmaschinenmarkt von Bystronic gefördert werden.

keyboard_arrow_right

Bystronic mit Partnerschaft für Innovation

Niederönz, 12. Mai 2020 – Die strategische Partnerschaft mit IPG Photonics stärkt die Innovationskraft von Bystronic: Gemeinsam entwickeln die beiden Technologieführer die nächste Generation von Faserlasern. Darüber hinaus profitiert Bystronic von vorteilhaften Einkaufskonditionen und kann sich durch exklusive Serviceleistungen profilieren.

keyboard_arrow_right

Mammut übernimmt Verantwortung in der SARS-CoV-2-Pandemie

Seon, 11. Mai 2020 – Mammut und seine Geschäftspartner in aller Welt sind von der SARS-CoV-2-Pandemie stark gefordert und stehen vor schwierigen Entscheidungen. Mit seinen Einkaufs-, Supply Chain- und Produktteams ist Mammut im engen Kontakt mit den Lieferanten. "Wir sind uns der kritischen Situation, mit der viele unserer Lieferanten, aber auch Handelspartner, derzeit konfrontiert sind, bewusst und auch sehr besorgt", erklärt Adrian Huber, Head of Corporate Responsibility bei der Mammut Sports Group AG.

keyboard_arrow_right