FoamPartner: ‚Smart Factory‘ für technische Schaumstofflösungen

Richtungsweisendes FoamPartner Converting Center liefert erste Artikel aus weitreichend digitalisierter und flexibler, automatisierter Fertigung

Wolfhausen, 15. Juli 2020 – Die neue FoamPartner Converting Center GmbH ergänzt die Kapazitäten der bestehenden FoamPartner-Gruppe zu einer ganzheitlichen vertikalen Wertschöpfungskette von der Schaumstoffproduktion bis hin zu massgefertigten Präzisionsbauteilen.

Nur 12 Monate nach dem Spatenstich im April 2019 hat FoamPartner sein hochmodernes Schaumverarbeitungszentrum am Standort Duderstadt in Betrieb genommen und bis Ende Juni 2020 bereits mehr als 1.000 unterschiedliche Artikel gefertigt. Mit dem schrittweisen Ausbau des Maschinenparks bis Oktober werden es voraussichtlich weit über 5.000 sein. Das 8.500 m² große Zentrum entspricht einer Investition von 10 Millionen Euro und hat 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Zertifizierung nach ISO 9001 wird noch vor Jahresende erwartet.

„Unser Projektteam hat seit dem Kick-off im September 2018 mit großem Einsatz daran gearbeitet, das Zentrum in kürzester Bauzeit fertigzustellen und die Produktion – trotz Corona – schon im April 2020 aufzunehmen“, sagt Tobias Gruener, Executive Vice President Business Region Europe. „Das Zentrum wurde gezielt als ‚Smart Factory‘ nach Industrie 4.0 Prinzipien konzipiert, mit weitgehend digitalisierten und automatisierten Arbeitsabläufen.“

Flexible Fertigung mit über 50 unterschiedlichen Maschinen
Zu den Highlights im neuen FoamPartner Converting Center zählt eine Thermopresse zum Komprimieren von Schaumplatten in kontrollierten Millimeterabstufungen, was insbesondere für Filtrationsschäume wichtig ist. Die modulare Auslegung des Zentrums mit über 50, zum Teil speziell auf die Anforderungen von FoamPartner zugeschnittenen Maschinen ermöglicht eine hocheffiziente, flexible Verknüpfung unterschiedlichster Verarbeitungs- und Fertigungstechnologien. Das Spektrum der Kapazitäten umfasst das horizontale und vertikale Schneiden von Schaumplatten, diverse Stanz- und Prägeverfahren, horizontales und Mehrspindelbohren, Fräsen, Thermopressen, Schweißen, Kleben, Laminieren und Imprägnieren. Für maßgefertigte Spezialprodukte in begrenzten Stückzahlen steht außerdem ein Kleinmengenzentrum bereit.

Als ERP-Software sichert SAP S/4 Hana die effiziente Planung, transparente Koordination und Nachverfolgung sämtlicher Abläufe von der Beschaffung über die Fertigung bis zum Versand. Ein Echtzeit-Logistik-System (RTLS) mit Scannern und Industrie-PCs an allen Fertigungsstationen sorgt für papierlosen Warenfluss. Den teilautonomen Materialtransport erledigen Automated Guided Vehicles (AGV) sowie Flurförderzeuge im Lager über ein betriebsweites WLAN. Fertigprodukte werden von vollautonomen Robotern abtransportiert, die darüber hinaus auch zu Wartungs- und Reinigungszwecken eingesetzt werden können.

Wettbewerbsfähiger, sicherer und nachhaltiger
„Das neue Converting Center setzt neue Maßstäbe in der Fertigung technischer Schaumstofflösungen. Die rationellere Materialwirtschaft, industrielle Skalierung und konsequente Digitalisierung des Betriebs erhöht unsere Kapazitäten für Präzisionsprodukte in größeren Stückzahlen, ohne unsere Flexibilität für kleinere Aufträge einzuschränken“, unterstreicht Dr. Michael Riedel, CEO von FoamPartner. „Und durch die Zusammenfassung unserer Kompetenzen – F&E, Schaumproduktion, Verarbeitung, Anwendungsentwicklung, Prototyping, etc. – bieten wir unseren Kunden jetzt die gesamte Wertschöpfungskette am selben Standort, für kürzeste Durchlaufzeiten und schnellstmögliche Markteinführung bei höchster Qualität und Wettbewerbsfähigkeit.“

Das von Grund auf völlig neu gestaltete Zentrum kommt außerdem einer energie- und materialeffizienten, ressourcenschonenden Auftragsplanung entgegen, die das Abfallaufkommen minimiert und die Nachhaltigkeit der Fertigung verbessert. Darüber hinaus erfüllt das Arbeitsumfeld modernste ergonomische Kriterien, um ein Höchstmaß an Arbeits- und Gesundheitsschutz zu gewährleisten.

Führend in technischen PUR-Schaumstoffen
Das FoamPartner Converting Center in Duderstadt bezieht die meisten technischen Schaumstoffe aus einer der drei eigenen Schäumereien in Europa, unter anderem auch aus der benachbarten Produktion der FoamPartner Germany GmbH, was Transportwege spart und die CO₂-Bilanz weiter verbessert. Als ein globaler Player in Schaumstoffen aus Polyurethanester und Polyurethanether hat sich FoamPartner auf technische Anwendungslösungen für eine diversifizierte Reihe anspruchsvoller Einsatzbereiche spezialisiert, darunter:

  • Akustikschaumstoffe zur Schalldämmung von Weißer Ware wie Staubsauger und Waschmaschinen, zur Schalldämpfung industrieller Geräte wie Aggregate und Generatoren sowie zum Schallschutz im Bauwesen und in der Raumakustik.
  • Dichtschaumstoffe zur zuverlässigen Abdichtung gegen Flüssigkeiten, Gase und Luft, Staub und Schmutz, Schall, Vibrationen und Wärme. Benötigt werden diese im Baugewerbe, z.B. in Lüftungsanlagen oder Brennwertthermen, sowie in der Geräteindustrie, z.B. in Verkaufsautomaten.
  • Filterschaumstoffe für die Anwendung als Luft- und Aktivkohlefilter in Klimaanlagen, als Wasserfilter in Aquarien oder als Speicherfilter für Stempelkissen.
  • Windschütze für Mikrofone und Kopfhörer in der Radio-, TV- und Studiotechnik.
  • Verpackungslösungen aus Schaumstoff für Schutz, Präsentation und Transport empfindlicher und hochwertiger Güter.

 


 

Wechsel im Verwaltungsrat der Conzzeta AG

Zürich, 9. Dezember 2020 – Der Verwaltungsrat der Conzzeta AG hat zur Kenntnis genommen, dass Michael König an der kommenden ordentlichen Generalversammlung vom 21. April 2021 für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung steht. 

keyboard_arrow_right

Weiterer Schritt zur strategischen Transformation

Zürich, 10. November 2020 – Conzzeta meldet die Unterzeichnung einer bindenden Vereinbarung zur Veräusserung des Geschäftsbereichs FoamPartner für CHF 270 Millionen Enterprise Value an Recticel, den belgischen Spezialisten für Polyurethanchemie mit Sitz in Brüssel und Kotierung an der Euronext (REC). Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Quartal 2021 erwartet, vorbehältlich regulatorischer Bewilligungen.

keyboard_arrow_right

Conzzeta Capital Markets Day: Innovation und Ausbau der Marktpositionen als Kernelemente der Strategie von Bystronic

Zürich, 10. November 2020 – Ernst Bärtschi, Präsident des Verwaltungsrats von Conzzeta, wird den heutigen virtuellen Kapitalmarkttag von Conzzeta eröffnen. Group CEO Michael Willome wird zunächst ein Update zur strategischen Transformation der Gruppe geben. Bystronic CEO Alex Waser mit einem Teil seines Management Teams werden anschliessend die Strategie von Bystronic erläutern.

keyboard_arrow_right