Schmid Rhyner: Neuer Trend – Digitaldrucklackierung überzeugt von Anfang bis Ende

Adliswil, 15. November 2018 – Alle reden vom Digitaldruck und der Digitalisierung. Schmid Ryhner AG und deren Partner setzen es in der Druckveredelung um.

Unbemerkt in einer Nische hat sich die digitale Lackierung und Folierung zu einer Perle entwickelt. Die dadurch entstehenden Möglichkeiten übersteigen diejenigen der konventionellen Verfahren (Lackierung mit Flexo-, Tief- und Siebdruck sowie Folieren mit Heiss- und Kaltfolie) bei weitem. Die digitalen Lackier- und Folierverfahren bieten neue Designmöglichkeiten, höchste Flexibilität aber vor allem den Vorteil, dass der Weg vom Entwurf zum fertigen Produkt (Time-to-Market) massiv verkürzt wird. Anpassungen und sogar neue Ideen können direkt an der Maschine umgesetzt werden. Durch die digitale Technologie lassen sich in Zeiten von immer kleiner werdenden Druckauflagen Druckprodukte wieder zu marktkonformen Preisen veredeln.

Die Flexibilität und die Verkürzung der Time-to-Market-Zeit machen sich weltweit immer mehr Kunden zunutze. Unterstützt werden sie dabei von der Firma Steinemann Technology AG, einem ausgewiesenen Spezialist bei der Entwicklung und Herstellung von effizienten und hochwertigen Maschinen zur industriellen Druckveredelung. Zeichen hat Steinemann schon 2014 gesetzt als sie sich der digitalen Welt verschrieben haben. Der erste Coup ist eine offline Lackiermaschine mit industriell ausgereifter Inkjet-Lackiertechnologie. Diese Maschine, die «dmax», hat seit 2017 zusätzlich die digitale Folienprägung mit Glanzfolie «dfoil» integriert – die Abrundung der digitalen Veredelung.

Die Firma Gallus Ferd. Rüesch AG, Herstellerin von Etikettendruckmaschinen, ist ebenfalls in die digitale Lackierung eingestiegen. Als optimale Ergänzung zu ihrer digitalen Technologie haben sie das Steinmann- Modul in ihr digitales Flaggschiff «Gallus Labelfire» integriert. So können inline in einem Durchgang, sowohl Glanz- und Mattlackierungen, als auch haptische Relief-Effekte erzeugt werden. Neu ist, dass mit diesem Modul mittels Einsatz von Metallic-Folien dieser Relief-Effekt auch in Metallic-Optik ausgeführt werden kann, was in dieser Art bisher noch auf keiner digitalen Etikettendruckmaschine möglich war.

Beide Maschinentypen arbeiten auf der Basis der vom Lackspezialisten Schmid Rhyner AG entwickelten und patentierten diVar-Lackiertechnologie. Die Marke diVar© steht dabei für «Digital Varnishing Technology». Mittels dieser Technologie lassen sich Effekte in neuen Dimensionen erstellen. So können mit unterschiedlichen Lackhöhen verschiedene taktile Erlebnisse in einem Produktionsdurchgang erreicht werden. Schmid Rhyner bleibt am Puls der Zeit und entwickelt laufend neue innovative Effektlacke für die digitale Anwendung.

Die Anlagen von Steinemann und Gallus sind bei Kunden mit unternehmerischer Weitsicht bereits erfolgreich im industriellen Einsatz. Beispielsweise arbeitet das Druckhaus Mainfranken mit der angegliederten Online-Plattform Flyeralarm bereits seit 2014 mit einer «dmax» sowie die Etikettendruckerei Insignis in Wien, welche erst kürzlich das digitale Lackiermodul DEU («Digital Embellishment Unit») in ihre Gallus Labelfire integrierte (Bericht). Diese Erfolge bestätigen, dass die digitale Veredelung die Vorteile der Digitalisierung optimal umsetzen kann.

Für weitere Informationen bitte kontaktieren Sie:
Michael Stäheli, Head Investor Relations & Corporate Communications
Phone +41 44 468 24 84
media@conzzeta.com

Über Conzzeta
Conzzeta ist eine breit diversifizierte Schweizer Unternehmensgruppe. Sie steht für Innovation, Marktorientierung und eine langfristige Perspektive. Conzzeta strebt in den Zielmärkten global nach führenden Positionen, überdurchschnittlichem Wachstum undnachhaltiger Wertschöpfung. Über 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an weltweit mehr als 60 Standorten setzen sich ein für innovative Kundenlösungen in den Bereichen Blechbearbeitung, Sportartikel, Schaumstoffe, grafische Beschichtungen und Glasbearbeitung. Conzzeta AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (SIX:CON).


 

Bystronic glass installiert zwei innovative B’VARIO TPS® Isolierglas-Linien bei Northeast Building Products in Philadelphia

Neuhausen-Hamberg, 14. Dezember 2018 - In einem hart umkämpften Markt verschaffen die hohen Qualitätsstandards von Bystronic glass den langjährigen Kunden einen entscheidenden Marktvorteil.

keyboard_arrow_right

Mammut: WE CARE - Transparente Nachhaltigkeitsziele

Seon, 15. November 2018 - Um die führende Rolle im Bereich verantwortungsvoller Produktion konsequent weiter zu verfolgen, veröffentlicht Mammut Corporate Responsibility Ziele für die nächsten fünf Jahre. Die Bekanntgabe macht Erfolge sowie Herausforderungen sämtlicher Aspekte bei der Herstellung nachhaltiger Produkte transparent. Bis 2023 will das Outdoor-Unternehmen den ökologischen Fussabdruck seiner Kollektionen deutlich verkleinern und umweltschädliche Stoffe aus den Lieferketten verbannen. Zudem stellt Mammut faire Arbeitsbedingungen in der Produktion und die Herkunft tierischer Materialien aus verantwortungsvollen Quellen sicher.

keyboard_arrow_right

Conzzeta prüft Verkauf des Segments Glasbearbeitung

Zürich, 7. November 2018 – Conzzeta prüft Möglichkeiten, das Segment Glasbearbeitung zu verkaufen mit dem Ziel, die Komplexität zu reduzieren und das Geschäftsportfolio der Gruppe zu straffen. Zu diesem Zweck ist die Gruppe in Kontakt mit potentiell interessierten Käufern.

keyboard_arrow_right